Wieviel ist genug?

Minimalismus heisst fuer mich genau das zu haben, zu tun und zu denken was man braucht. Was einen gluecklich macht. Es heisst nicht, sich einzuschraenken. Wo diese Grenze liegt, ist fuer jeden unterschiedlich. Einige brauchen einen vollen Kleiderschrank, viele Buecher, viele DVDs um sich wohl zu fuehlen, anderen geht es bestens mit einer 33-Teile Garderobe und zwei Lieblingsbuechern und wieder andere koennen ihren gesamten Besitz auf 100 Dinge reduzieren.

Wann ist fuer mich genug und ab wann ist es zuviel? Ich weiss, dass ich nicht mit 100 Dingen leben koennte. So etwas wuerde mein Leben mit Kleinkind und Beruf kompliziert, wenn nicht sogar unmoeglich machen. Ich weiss, dass 33 Teile in meinem Kleiderschrank zu wenig sind. Da ich haeufig auf Dienstreisen bin und grundsaetzlich nur volle Maschinen wasche, brauche ich ein gewisses Mass an Redundanz in meinen Kleidungsstuecken.

Und wie stelle ich nun fest was genug ist und wann es zuviel wird? Man kann natuerlich hergehen und eine Annahme machen. Z.B. „ich brauche 4 scharfe Messer und nicht mehr“. Ob diese Annahme dann stimmt, zeigt die Anwendung. Und wenn sich herausstellt, dass vier zu wenig sind, koennte ich im Nullkommanix ein neues Messer kaufen. Vermutlich ein besseres, weil ich nun genau wuesste, was mir fehlt und fuer welche Anwendung ich eines brauche.

Das ist ein moeglicher Ansatz aber einer den ich nicht mag, denn er generiert unnoetigen Overhaed. Zunaechst einmal muesste ich die Messer, von denen ich glaube, dass sie ueberfluessig sind wegschaffen. Weggwerfen waere nicht sonderlich ressourcenschonend, also wuerden sie an die Diakonie gehen. Dann wuerde ich ein neues kaufen muessen, wenn ich merke das eines fehlt. Stattdessen kann ich einen Testlauf machen. Dies sind die scharfen Messer, die ich momentan habe:IMG_20160213_154944.jpg

Dabei habe ich drei Kartoffelmesser und dann noch drei olle Ikea-Messer, die sowieso nie gut in der Hand lagen. Die waere ich gerne los.Die leere Huelle steht fuer ein kleines Keramikmesser, das gerade in der Spuele liegt. Waehrend meines Testlaufs stecke ich alle Messer, von denen ich glaube, dass sie ueberfluessig sind weg (das sind die in der Tasse):

IMG_20160213_155051.jpg

Wenn ich am Ende meines 30 Tage Experiments diese Messer nie herausgekramt habe, kann ich sie entsorgen. Anderfalls, stelle ich fest, welche Messer ich wirklich brauche und kann den Rest entsorgen.

Dieses Verfahren kann ich prinzipiell auf jeden Bereich anweden, in dem ich mehrere Ausfuehrungen des gleichen Gegenstandes mit nur leichten Variationen habe.

 

 

Advertisements

7 Gedanken zu “Wieviel ist genug?

  1. Mel schreibt:

    Danke fuer diesen Tipp, das werde ich gleich mal zuhause umsetzen! Ich habe bereits 1000 Dinge entsorgt,es ist aber gleich „nachgewachsen“, weil ich ploetzlich das unerklaerliche Gefuehl bekam nun habe ich zuwenig. Jetzt habe ich gemerkt,dass das einfach die Angst vor dem Unbekannten war- mir war gar nicht bewusst, wie sehr wir uns mit unserem Besitz definieren. Mit wenigen Dingen war meine Familie einfach gluecklicher, da moechte ich wieder hin!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s