Huxley bleibt. 40 von 100

Auf dem ersten Foto heute ist direkt eine Luege: Den Huxley habe ich wieder hoch geschleppt. Von dem kann ich mich noch nicht trennen. Es ist weiterhin fraglich, ob ich das Buch nochmal lese, aber es geht noch nicht.

Stattdessen geht der Rest:

#1 Eine Einlage fuer eine Friteuse. Dieses Koerbchen stand beim Schwiegervater rum. Ich sagte „Ach, was ein huebscher Brotkorb!“ Da meinte der Schwiegervater „Wenn das fuer dich ein Brotkorb ist, dann nimm ihn.“ Zunaechst wurde es tatsaechlich als Brotkorb genutzt, spaeter dann als Korb fuer Waescheklammern. Jetzt hat es keine Funktion mehr und kommt in den -> Muell.

#2 Defekte Luftpumpe -> Muell

(Das Buach bleibt ja)

#3 Plastikhaenger -> Muell

#4 Flugzeugstartbahn aus Pappe -> Altpapier

#5 Risiko-> Diakonie

Die Schale. 35 von 100

Heute geht eine Schale. In dieser Schale habe ich meinen ersten Nudelsalat gemacht. Das war das erste Gericht, das meine Mutter mir beibrachte und es ist auch bis heute so ziemlich das einzige wirklich gute Essen, dass ich kochen kann.

Als ich dann auszog nahm ich die Schale mit. Diese und noch eine andere aus Aluminium. Die Aluminiumschale kam haeufig zum Einsatz. Sie existiert heute noch. Diese Schale habe ich vielleicht zwei Mal benutzt. Ich konnte mich bisher nie davon trennen, weil sie eigentlich noch gut ist. Gut, sie ist abgenutzt und nicht mehr zo was zum praesentieren. Aber in ihrer Schalenartigkeit ist sie noch ausgezeichnet.

Lange habe ich drueber nachgedacht, was man mit ihr machen koennte. Fuer die Diakonie ist sie zu usselig. Das will ja keiner mehr. Etwas Dekoartiges draus zu machen wird dadurch verhindert, dass sie eben nicht mehr zo huebsch ist und auch dadurch, dass ich einfach zu faul bin irgendwas Dekoartiges zu machen. Man koennte Blumenzwiebeln reintun und sie vors Haus stelle. Aber hier wieder: Faulheit.

Also kommt sie in den Muell. Irgendwie schade drum.

IMG_20160410_232411.jpg

#1 Die Schale->Muell

#2 Kinderregenschirm. Wurde heute vom Opa geschenkt. Tochter hat sich gefreut. Allerdings ist dieser Regenschirm ganz furchtbar: die Plane geht vom Gestaenge ab, so dass die Spitzen Traeger frei sind (gut, koennte man fest machen), alles ist ganz wackelig, der Mechanismus klemmt. Der wuerde eh nicht lange halten. Zudem hat Tochter einen besseren. Wenn ich ihn jetzt einfach wegtue, dann hat Tochte rihn morgen vergessen. Der Schirm geht zur Diakonie, auch wen er eigentlich so schlecht ist, dass man ihn keinem Menschen mehr geben sollte.

#3 Noch ein Tshirt fuer die Kleidertauschparty bei Marina

#4 Ein Duftdings -> Muell

#5 Ein Teelicht. Geschdenk meines Bruders. -> Diakonie.

Halt doch ein Maedchen.

Ich habe mit ca. 24 aufgehoert mich zu schminken. Einfach nur weil es unpraktisch war. Vorher schminkte ich mich jeden Tag und ich war froh, dass ich endlich frei von dem Kram war. Hatte dann ewig noch meine Restschminke rumliegen und die dann irgendwann verschenkt. Nur zur Hochzeit hatte ich ein leichtes Make-up drauf wegen der Fotos.

Damit bin ich auch gluecklich, aber im Rahmen meiner Beschaeftigung mit Minimal Wardobe und Garderobenaufwertung durch die Reduktion auf wenige, gut ausgewaehlte Teile ist mir eine Sache klar geworden: Manchmal moechte ich mich doch auch mal schminken. So wie man mal ein besonderes Kleid anzieht, moechte ich mich auch mal besonders huebsch machen.Nicht fuer andere, fuer mich selbst. Das hat etwas von sich selbst Schmeicheln und sich aufwerten.

Das ist auch alles fein und diese Festsellung erfuellt mich mit grosser Freude, weil ich mir nun wieder was neues aufbauen darf: ein wohlselektiertes Schminkkaestchen. Ich brauche keine 12 Lippenstifte, ich brauche nur 2 Farben, die wirklich gut zu mir passen. Ich brauche keine 12 Lidschatten, ich muss mich nur fuer 2 Stile entscheiden. Das ist also wieder so eine Art Capsule Wardrobe Unterfangen. Mit der Capsule Wardrobe bin ich ja grandios gescheitert, aber ich glaube das hier ist leichter, weil ich es ja nur fuer etwas ganz spezielles brauche und da ist der Bedarf leichter abzuschaetzen. Ausserdem soll die Schminke natuerlich Oeko und Tierversuchsfrei usw. sein und ich freue mich darauf, hier mal einzutauchen und zu recherchieren, was es gibt.

Anfange werde ich damit, dass ich mir Schminkvideos auf Youtube ansehe und dann festlege, welche zwei „Masken“ ich so tragen will. Ich brauche ein leichtes Make up, das mich einfach nur frisch und juenger aussehen laesst, wo man dann etwas Lidschatten dazu tun kann, wenn es mal etwas mehr sein soll und ein Abendmakeup, das nach Suende aussieht.

Ich freu mich drauf und werde berichten.

Die Reste laengst vergangener Parties und Urlaube. 30 von 100

Heute habe ich mich einem besonderen Fach des Kleiderschrankes gewidmet und die Muetzentruhe nochmal durchforstet.

In diesem besonderen Fach lagerten die Schnorchelsets, die ich 2007 fuer einen Aegyptenurlaub gekauft hatte. Mein bisher einziger Pauschalurlaub. Ich hatte eine wirklich zehrende, langandauernde Stressphase vorher und dieser Urlaub war wirlich erholsam: Nix tun. Pool, vor dem Hotel war ein Korallenriff wo man schnorcheln konnte. Wir lebten von Mahlzeit zu Mahlzeit und zwischendrin ging ich schwimmen und schnorcheln oder aufs Laufband im klimatisieren Fitnessraum und mein Mann lag die ganze Zeit im Schatte und las schlechten Science Fiction.

War ein schoener Urlaub, obwohl Pauschalreise und Hoteltourismus normal so gar nicht mein Ding ist. Ja, und da hatten wir dann diese Schnorchelsets und danach legte ich sie in den Schrank, in das besondere Fach und dort lagen sie nun seit 5 Jahren. Koennte ja sein, dass wir die nochmal brauchen. Ich wuerde gerne nochmal schnorcheln gehen – aber nochmal irgewndwo hinfliegen und dazu beitragen, dass ein Korallenriff zerstoert wird ist nicht. Das hat mir damals schon wehgetan. Ganz zu schweigen von den Auswirkungen des konventionelle Tourismus in diesen Regionen.

Nun kommen sie weg, zusammen mit anderen Dingen aus laengst vergangenen Zeiten.

#1 Schnorchelsets->Diakonie

#2 Ein Leopardenschwanz. Gebastelt aus etwas Lochband, einem alten Netzwerkabel und einem breiten Gummiband fuer die Huefte. Das Ganze wurde dann mit Leopardenstoff umwickelt. Das war fuer J.’s Geburtstag. Thema war Dschungel. Ist auch schon ewig her – Gott war ich besoffen an dem Abend. Aus irgendeinem Grund habe ich geglaubt ich koennte nochmal einen Leopardenschwanz brauchen und dann halt genau diesen. Dazu trug ich uebrigens das rote TOS-Uniformkleid, dass ich in der ersten Iteration weggeschmissen habe. Dieser Schwanz kommt auch in den Muell.

#3 Ein Strickunfall. Eine Art „Bauchschal“, den ich meinem Mann mal gestrickt hatte, weil er in Japan immer so am Bauch fror. Sieht furchtbar aus.->Muell

#4 Eine Maja-Muetze->Wird eingestellt

#5 Ein Hut, den ich mal irgendwo fand. Ich trug ihn, umwickelt mit Glitzerpaillettenstoff auf einer Party in der Staendehaus-WG. Thema war „Glitter-Rock“ oder so. Da war ich auch ziemlich breit am Ende. -> Kleiderstiftung.

Die dunkelblaue Muetze auf dem Foto wird uebrigens nicht ausrangiert. Die habe ich nach dem Fotomachen wieder einrangiert. Mir ist sie zu eng, aber fuer Tochter….mal gucken, ob sie die naechste Iteratrion ueberlebt…

Kleidertausch, Yei! 25 von 100

Irgendwann demnaechst ist Kleidertauschparty in Marina’s WG und ich bin nochmal durch den Schrank gegangen und habe geguckt, was ich loswerden kann. Die Sachen, die momentan in der Kleiderstiftungskiste liegen bleiben da auch drin. Ich nutze die Moeglichkeit nochmal strenger durch den Schrank zu gehen.

#1 Rock. Eeeeewig alt. Nie gertagen. Irgendwie passt der immer, irgendwie sieht der immer so aus, als ob ich den tragen wuerde. Nie trage ich den. Weg damit.

#2 Wie nennt man das? Unterhemd mit BH drin. Die Unterhose dazu habe ich viel getragen, dieses Hemd nie.

#3 Bunter Mantel. Den habe ich viel getragen. Der waere jetzt im Fruehling sogar wieder dran. Aber mir geht das Muster auf den Sack – obwohl mir die Farben gut stehen und es ein toller Mantel ist. Ich wuerde ihn noch tragen, wenn ich ihn behalten wuerde, aber nicht aus Liebe, sondern weil ich ihn eben habe. Bezueglich Maenteln habe ich unten noch was zu beichten und ich glaube dieser hier macht eine andere gluecklicher.

#4 Schwarzes Top. Sehr huebsches Teil, war teuer. Vielleicht 2 Mal getragen. Ueberlebt saemtliche Aussortierungen weil es so huebsch ist und passt. Aber tragen tu ich es nicht. Schwarz ist nicht meine Farbe. Und es steht auch keine Beerdigung an.

#5 Jacket. Wolle. Teuer. Nie getragen, weil der Schnitt nicht passt.

So, ja, wegen Maentel. Ich darf ja nicht. Ich darf ja erst nach den 100 Teilen. Und dann ist folgendes passiert: Ich habe ja diese zwei Maentel und die eine Jacke auf meiner Wunschliste. Und dann gucke ich mal so rum, wo es die gibt. Gibt es fast nirgendswo mehr! Und wo es die noch gibt, steht „nur noch 2 Teil auf Lager“. Ja, und dann habe ich es bestellt. Zwei Maentel und eine Jacke. Behalten will ich davon nur ein Teil. Maximal. Sind ja noch nicht da.

Es ist auch nicht so, dass ich einen Mantel brauchen wuerde. Ich habe noch den grauen, den gruenen und die blaue Jacke fuer den Uebergang. Davon muesste natuerlich etwas weg, wenn ich eines der bestellten Teile behalte. Aber das war wieder sehr typisch: ich will etwas und dann sehe ich, dass die Ressource knapp ist und dann kaufe ich das mal schnell.. bevor es weg ist. Ist es so, dass ich unbedingt genau diesen Mantel haben muss und nicht in ein paar Wochen einen anderen kaufen kann? Scheinbar schon. Irgendwie stimmt das auch: diese Farbe werde ich in ein paar Wochen nicht mehr bekommen. Aber gemogelt ist es trotzdem.

 

Nicht tot. 20 von 100

Ich bin nicht tot, ich war nur krank, deshalb war es hier so still.

Heute kommt viel Luft:

IMG_20160407_003150.jpg

#1-#3 Drei Ballons, die hier schon ewig rumfliegen und alle nerven-> Muell

#4 Eine Flasche Sirupkonzentrat aus Slowenien. Ein Geschenk. Wird hier aber nicht benutzt. -> Muell

#5 Ein Teeloeffel, der nicht zu unseren restlichen passt -> Diakonie

Schande ueber Mamikreisel. 15 von 100

Heute sind wir schon wieder bei 15. Geht ja auch schnell, wenn man es in 5er Schritten macht. Und heute hat nun Mamikreisel, die Plattform auf der ich sehr erfolgreich den Kinderkram verkauft habe,Verkaufgebuehren eingefuehrt. Nicht nur das, sie benutzen Mangopay dahinter, ein ganz schmieriges Dingen mit dem nur wenige Banken kollaborieren. Dabei werden die user gezwungen die gesamte Kaufabwicklung oeffentlich zu machen und Bankdaten einzugeben usw. Hat damit also nix mehr von Flohmarkt. Ein Sicherheitsgewinn fuer die Kaufer ist natuerlich da, wenn ich mir allerdingds vorstelle, dass die gleichen Trullas, die dort versucht haben meine bisherigen Supportanfragen zu behandelt Kaeufe ueberwachen sollen, kann ich mir nicht vorstellen, dass das noch irgendwas bringt.Vor einem Jahr hat Kleiderkreisel den gleichen Mist gemacht. Das war der Zeitpunkt, ab dem ich nicht mehr auch Kleidekreisel verkauft habe. Heute ist der Tag wo ich bei Mamikreisel aufhoeren.

Schade. Kleiderkorb freut sich natuerlich ueber den Zulauf. Ich hoffe, ich kann dort genauso gut verkaufen. Da ich heute zwei Spielzeuge drin habe, muss ich da also auch sofort einstellen. Es gehen heute:

IMG_20160331_225319.jpg

#1 Ein total guter Pulli, den ich eigentlich auch noch kuerzlich getragen habe, aber schwarz ist nicht meins und ich habe genug andere Pullis -> Kleiderstiftung

#2 Babytrommel->wird eingestellt

#3 Babyrassel -> Wird eingestellt

#4 Doofer Wender -> Muell

#5 Kochbuch -> Diakonie