Das zieht sich aber. 70 von 100

Nach gefuehlten 1000 Jahren komme ich auch mal wieder hierzu. Es ist nicht so, dass mit immer die Zeit fehlt Dinge zu suchen und einzustellen. Oft zwar, aber nicht immer. Es ist eher so, dass der Thrill des 30-Tage Spieles weg ist. Ich muss nach diesen 100 Dingen mal gucken, wie ich wieder etwas Bewegung reinbringe.

Zunaechst mal muss ich beichten, dass es zwei Einkaeufe gab, die ich vorziehen musste: einmal brauchte das Tochterkind neue Sandalen. Das liess sich auch nicht hinauszoegern, da die vom letzten Jahr einfach zu klein waren. Und dann habe ich mir noch neue Schuhe gekauft und zwar fuer die Hochzeiten, fuer die ich auch das Kleid naehen lasse. Fuer das Kleid haben wir uebrugens jetzt die Stoffe festgelegt. So wird es aussehen:

IMG_20160510_144900

Ich bin schon ganz gespannt. Zur Erinnerung: Hier ist die Vorlage.

 

Damit sind also schon drei von fuenf Jokern verspielt: Am Ende dieser 100 Dinge wollte ich ja 5 neue Dinge kaufen, davon habe ich nun schon neue Laufschuhe, neue feine Schuhe und Tochtersandalen gekauft. Dazu werden noch die Schminksachen (die als 1 gelten) und halterlose Struempfe (ebenfalls fuer die Hochzeiten) kommen. Und damit ist keine Frieheit mehr da. Mmh, vielleicht sollte ich diesen Blog in „Konsumkontrolle“ statt Konsumblockade umbennen. So wirklich blockiert ist hier ja nix mehr…

Hier kommen nun erst mal die heutigen Dinge:

Es sind irgendwie 6 Dinge, aber ich zaehle trotzdem nur 5 in meine Liste, weil so lange Pause war. Also:

  1. Kleid. Eigentlich schoen. Macht mich aber fett. Wird -> eingestellt.
  2. 3 Messer (keine Ahnung wo die herkommen, ich hatte eigentlich alle Messer, die nicht zu unserem Standardset gehoeren aussortiert) und ein vertrockneter Baum in einem Gurkenglas (von Tochter gepflanzt). Messer kommen zur Diakonie, Baum auf den Kopost bzw. Gals in den Container.
  3. Osterdeko-> Kompost.
  4. Stuhl, doof. Nervt. Sperrmuell.
  5. Sitzauflagen->Muell
  6. Schuhe. Die Ballerinas druecken furchtbar und die Sandalen sind Tochter zu klein. Kinderschuhe kommen zur Kleiderstiftung, Ballerinas will vielleicht noch irgendwer kaufen, werden eingestellt.

Sponsored Post Learn from the experts: Create a successful blog with our brand new courseThe WordPress.com Blog

WordPress.com is excited to announce our newest offering: a course just for beginning bloggers where you’ll learn everything you need to know about blogging from the most trusted experts in the industry. We have helped millions of blogs get up and running, we know what works, and we want you to to know everything we know. This course provides all the fundamental skills and inspiration you need to get your blog started, an interactive community forum, and content updated annually.

Wieder da. 65 von 100

Ja, lange war Pause. Erst war beruflich viel zu tun, dann war ich auf Dienstreise.

Diese Spannung vom ersten Spiel, bei dem es die Steigerung gab ist irgendwie weg. Damals hat mich noch die Frage gereizt, ob ich es schaffe, so viele Teile zu finden und ich bin allein deshlab dran geblieben. Heute gibt es nichts mehr zu demonstrieren. Man macht es halt. Und der Nervenkitzel ist weg. Naja. Wenn ich mit diesen 100 durch bin, muss ich mir was neues einfallen lassen, um die Spannung aufrecht zu erhalten.

Heute geht dafuer aber mal wieder Einiges:

 

#1 Drei Oberteile. Zwei davon Umstandsmode, eines ziehe ich einfach nie an. Hatte erst kurz ueberlegt, ob ich sie zum naehen lege, koenten Recke fuers Tochterkind draus werden – aber liegt schon genug und ich komme nicht dazu. Von daher gehen zwei zur -> Kleiderstiftung und eines geht in den -> Muell.

#2 Ausrangierte Socken vom Tochterkind. Die oberen gehe zur ->Kleiderstiftung, die unteren zwei hat die Oma gestrickt, die kommen wieder zu Oma.

#3 Nochmal zwei Ueberhosen aus der Trockenwerdphase vom Tochterkind. Werden eingestellt.

#4 Drei Sonnenbrillen. Die oberste (die gebrochen ist, bzw. von Tochterkind gebrochen wurde) habe ich in der 11. Klasse gekauft. Bei Spinnrad, ich erinnere mich. Die blaue, keine Ahnung. Ich glaube in Los Alamos. Bei der sind auch die Buegel irreparabel verbogen. Diese beiden kommen in den Muell. Die in der Packung, die man nicht sieht, habe ich beim ersten oder zweiten Trip nach China gekauft. Ich habe ein Talet dafuer Sonnenbrillen zu besitzen und sie nicht mitzunehmen. Ist aehnlich wie Adapter. Naja, diese in der Packung hatte damals einen ganzen Haufen chinesischer Verkauferinnen in grosses Entzuecken versetzt. Scheinbar habe ich die mir am besten stehende Sonnenbrille der Welt gekauft, zumindest wenn man deren Reaktion ernst nimmt. Jetzt geht sie aber zur Diakonie. Ich habe bessere (ja, sorry chinesische Verkaeuferinnen) und ich kann ja immer nur eine gleichzeitig vergessen…

#5 Drei vertrocknete Blumen. Wenn man Blumen vertrocknen laesst und sie rumstehen laesst, jahrelang zB. werden sie Geruempel. Und diese Geruempel faellt deshlab nicht so sehr auf, weil es, zumindest im Fall der vertrockneten Erikas, immer noch was hermacht. Nun rieselten die Erikas allerdings immer wenn man an dem Gelaender wackelte, an dem sie hingen. Sie sind jetzt auf dem Kopost.

 

Neue Schuhe. 60 von 100

Neue Laufschuhe standen ja auch auf meiner Liste. Ich laufe momentan 7-8 km jeden Abend und bei meinen alten ist die Daempfung im Eimer. Das merkt man an schmerzenden Fersen und Knien. Heute ergab sich die Gelegenheit sich im Fachgeschaeft beraten zu lassen und neue zu kaufen. Habe ich dann gemacht.

Regelbruch? Nuja, die alten kommen ja heute weg, also ersetze ich nur. Die Schuhe standen allerdings auf meiner Liste. Ich werde daher am Ende dieses Spiels nur 4 neue Dinge kaufen, nicht 5.

Heute gehen also:

IMG_20160423_235639.jpg

#1 Die alten Laufschuhe. Was macht man damit? Sind noch gut, aber die Daempfung ist hin. Habe erst ueberlegt, ob ich sie waschen und dann zur Kleiderstiftung geben soll. Allerdings gibt es auch irgendwo eine Grenze. Niemand sollte Sportschuhe nehmen muessen, die keine Sportschuhe mehr sind. Dieses Produkt erfuellt seinen ergentlichen Zweck nicht mehr. Ich tue sie in den -> Muell.

#2+#3 Zwei ausrangierte Tochterhosen -> werden eingestellt

#4 Ein Buggyfusssack-> Wird eingestellt

#5 (nicht abgebildet) Ein alter Blumentopf, der schon im Muell ist.

Weisses. 55 von 100

Heute gibt’s nur weisse Sachen und zwar:

IMG_20160423_002001.jpg

#1-#4 Ueberhosen aus der Trockenwerdephase der Tochter, teilweise unbenutzt-> werden eingestellt

#5 Ein Unterhemd mit Stuetzfunktion. Hatte ich nicht oft an, ist nun aber beim Waschen oben eingerissen. Koennte ich reparieren, aber ich glaube das wuerde wieder reissen. Dieses Teil wird mich nicht mehr gluecklich machen und geht in den -> Muell

Halbzeit. 50 von 100

Nach gefuehlten 1000 Pausen habe ich auch in diesem Spiel endlich die Halbzeit erreicht. Ich weiss nicht, ich glaube so ein Spiel mit Steigerung bring mehr Spannung rein. Immer nur 5 ist langweilig, ein zusaetzlicher Reiz ueber die Steigerung hatte in der ersten Iteration schon geholfen.

IMG_20160420_235657.jpg

#1 Muetze, die mein Mann in Neuseeland gekauft hat. Finde ich ganz schwer mich davon zu trennen, war ein schoener Urlaub. -> Kleiderstiftung

#2 Alte Strumpfhose -> Muell

#3 Dreieckstuch fuer Babies -> Kleiderstiftung

#4 Kindersocken -> Kleiderstiftung

#5 Flaechen von Styroporfliegern -> Muell

Weiter geht’s. 45 von 100

Jahaaa, war viel los. Jetzt bin ich wieder da.

Hier sind die 5 Teile von heute:

IMG_20160420_000637.jpg

#1 Rolltierchen -> Diakonie

#2+#3 Zwei zu kleine Shirts der Tochter. Die sind aus alten Schlafanzuegen entstanden, haben ihr Leben also bereits einmal verlaengert bekommen. Jetzt duerfen sie in den -> Muell

#4 Fliegerhut. Den trug ich in der 11. Klasse auf dem Platz beim Segelfliegen. Ist so verschlissen, dass er nicht mehr fuer die Kleiderstiftung ist -> Muell

#5 Dreieckstuch -> Kleiderstiftung.

Funkstille

Momentan ist beruflich viel zu tun. Aber ich hoffe ich kann Samstag weitermachen.

Vielleicht muss ich in der naechsten Runde doch wieder ein Spiel mit Steigerung machen – das war spannender und hat mich mehr motiviert.

Huxley bleibt. 40 von 100

Auf dem ersten Foto heute ist direkt eine Luege: Den Huxley habe ich wieder hoch geschleppt. Von dem kann ich mich noch nicht trennen. Es ist weiterhin fraglich, ob ich das Buch nochmal lese, aber es geht noch nicht.

Stattdessen geht der Rest:

#1 Eine Einlage fuer eine Friteuse. Dieses Koerbchen stand beim Schwiegervater rum. Ich sagte „Ach, was ein huebscher Brotkorb!“ Da meinte der Schwiegervater „Wenn das fuer dich ein Brotkorb ist, dann nimm ihn.“ Zunaechst wurde es tatsaechlich als Brotkorb genutzt, spaeter dann als Korb fuer Waescheklammern. Jetzt hat es keine Funktion mehr und kommt in den -> Muell.

#2 Defekte Luftpumpe -> Muell

(Das Buach bleibt ja)

#3 Plastikhaenger -> Muell

#4 Flugzeugstartbahn aus Pappe -> Altpapier

#5 Risiko-> Diakonie

Die Schale. 35 von 100

Heute geht eine Schale. In dieser Schale habe ich meinen ersten Nudelsalat gemacht. Das war das erste Gericht, das meine Mutter mir beibrachte und es ist auch bis heute so ziemlich das einzige wirklich gute Essen, dass ich kochen kann.

Als ich dann auszog nahm ich die Schale mit. Diese und noch eine andere aus Aluminium. Die Aluminiumschale kam haeufig zum Einsatz. Sie existiert heute noch. Diese Schale habe ich vielleicht zwei Mal benutzt. Ich konnte mich bisher nie davon trennen, weil sie eigentlich noch gut ist. Gut, sie ist abgenutzt und nicht mehr zo was zum praesentieren. Aber in ihrer Schalenartigkeit ist sie noch ausgezeichnet.

Lange habe ich drueber nachgedacht, was man mit ihr machen koennte. Fuer die Diakonie ist sie zu usselig. Das will ja keiner mehr. Etwas Dekoartiges draus zu machen wird dadurch verhindert, dass sie eben nicht mehr zo huebsch ist und auch dadurch, dass ich einfach zu faul bin irgendwas Dekoartiges zu machen. Man koennte Blumenzwiebeln reintun und sie vors Haus stelle. Aber hier wieder: Faulheit.

Also kommt sie in den Muell. Irgendwie schade drum.

IMG_20160410_232411.jpg

#1 Die Schale->Muell

#2 Kinderregenschirm. Wurde heute vom Opa geschenkt. Tochter hat sich gefreut. Allerdings ist dieser Regenschirm ganz furchtbar: die Plane geht vom Gestaenge ab, so dass die Spitzen Traeger frei sind (gut, koennte man fest machen), alles ist ganz wackelig, der Mechanismus klemmt. Der wuerde eh nicht lange halten. Zudem hat Tochter einen besseren. Wenn ich ihn jetzt einfach wegtue, dann hat Tochte rihn morgen vergessen. Der Schirm geht zur Diakonie, auch wen er eigentlich so schlecht ist, dass man ihn keinem Menschen mehr geben sollte.

#3 Noch ein Tshirt fuer die Kleidertauschparty bei Marina

#4 Ein Duftdings -> Muell

#5 Ein Teelicht. Geschdenk meines Bruders. -> Diakonie.

Halt doch ein Maedchen.

Ich habe mit ca. 24 aufgehoert mich zu schminken. Einfach nur weil es unpraktisch war. Vorher schminkte ich mich jeden Tag und ich war froh, dass ich endlich frei von dem Kram war. Hatte dann ewig noch meine Restschminke rumliegen und die dann irgendwann verschenkt. Nur zur Hochzeit hatte ich ein leichtes Make-up drauf wegen der Fotos.

Damit bin ich auch gluecklich, aber im Rahmen meiner Beschaeftigung mit Minimal Wardobe und Garderobenaufwertung durch die Reduktion auf wenige, gut ausgewaehlte Teile ist mir eine Sache klar geworden: Manchmal moechte ich mich doch auch mal schminken. So wie man mal ein besonderes Kleid anzieht, moechte ich mich auch mal besonders huebsch machen.Nicht fuer andere, fuer mich selbst. Das hat etwas von sich selbst Schmeicheln und sich aufwerten.

Das ist auch alles fein und diese Festsellung erfuellt mich mit grosser Freude, weil ich mir nun wieder was neues aufbauen darf: ein wohlselektiertes Schminkkaestchen. Ich brauche keine 12 Lippenstifte, ich brauche nur 2 Farben, die wirklich gut zu mir passen. Ich brauche keine 12 Lidschatten, ich muss mich nur fuer 2 Stile entscheiden. Das ist also wieder so eine Art Capsule Wardrobe Unterfangen. Mit der Capsule Wardrobe bin ich ja grandios gescheitert, aber ich glaube das hier ist leichter, weil ich es ja nur fuer etwas ganz spezielles brauche und da ist der Bedarf leichter abzuschaetzen. Ausserdem soll die Schminke natuerlich Oeko und Tierversuchsfrei usw. sein und ich freue mich darauf, hier mal einzutauchen und zu recherchieren, was es gibt.

Anfange werde ich damit, dass ich mir Schminkvideos auf Youtube ansehe und dann festlege, welche zwei „Masken“ ich so tragen will. Ich brauche ein leichtes Make up, das mich einfach nur frisch und juenger aussehen laesst, wo man dann etwas Lidschatten dazu tun kann, wenn es mal etwas mehr sein soll und ein Abendmakeup, das nach Suende aussieht.

Ich freu mich drauf und werde berichten.